Schmeichelworte verkehrt seit 22.7.2020

  • eisenbahnhistorische Lachplatte
  • politisch motivierte Fehlplanung
  • Unehrlichkeit der Politik
  • s21 ist garantiert bestgeplanter Murks in jedem Detail und in jeder Variante.
  • Debakel an der Baustelle des Tiefbahnhofs
  • endgültiges Wahnsinnsprojekt
  • Unsinnsbahnhof
  • mutwillige Zertrümmerung

Poster aktuell

Vorgestern Marktplatz Demo Poster C.D., Foto S.B.
326BF250-A508-4DB4-951E-8775B64F313A_1_105_c

Immo first, Bahn second

Schlagzeile StN:

Stuttgarts Baubürgermeister Peter Pätzold verteidigt
die von der Stadt gekauften Flächen hinterm Hauptbahnhof
mit Zähnen und Klauen
gegen von außen formulierte Begehrlichkeiten.

__________________________________

Die „Begehrlichkeiten“ sind der Erhalt der Gäubahn-Panoramastrecke bis zum Bahnhof. Pätzold sinngemäß (nach Protokoll Schirrmeister):
"Wir wollen Wohnungen bauen. Menschen in der Wohnungs-Notfallkartei wollen nicht nach Zürich fahren, sondern eine bezahlbare Wohnung. Wir wollen weiterhin das Rosensteinquartier entwickeln“.
Damit wird er allerdings bis 2045 warten müssen und bis dahin zusehen, wie das
Projekt immer mehr scheitert. Tatsächlich wird zwar weiter gebaut, aber S 21 ist bereits deutlich gescheitert, gemessen an den Planungszielen Leistung, Kosten, Bauzeit, Brandschutz, Reisekomfort.

Weiterwerkeln im Planungschaos

  • „Weil in der Tagesordnung des S21-Ausschusses am heutigen 22. Juli um 14 Uhr im Stuttgarter Rathaus nicht die Folgen (-Abschätzung) der Gäubahnkappung vorgesehen waren und praktisch nur „Ja-Sager-Experten von DB, der SSB ...“ eingeladen waren, hat es eine Spontan-Demonstration auf dem Marktplatz gegeben.“
A390BDE1-C2BF-4B0D-BB70-EADF89B659CC_1_105_c
Trommler der „Lokomotive“ und der Cappella rebella und dazu ein paar Signale auf meiner Oktavschalmei bei der heutigen Spontandemo auf dem Marktplatz vor dem Rathaus/Sitzungssaal

Schmeichelworte verkehrt seit 11.7.2020

  • bestgeplante Fehlplanung
  • s21-Nepper
  • Trostlosigkeit von Stuttgart 21
  • das betrügerische Murksprojekt
  • zwanghaft reduzierte Ehrlichkeit
  • komplettes Planungsversagen

warum nur? Schon vorbei!

Bis jetzt kann ich in der Stuttgarter Mainstream-Presse StZ und StN nichts zu dieser dpa-Meldung finden:

Stuttgart 21: Feier zum Baubeginn für zweite Tunnelröhre“

wohl aber in der SZ München und bei RTL.
Warum nicht in Stuttgart? Diese „Feier“ (war heute 10:30) ist natürlich durch die Meldungen von der verkorksten Planung vergiftet, und da ist die übliche Jubelmeldung (meist unkritisch begleitet) nicht so lustig.

Zeitbilanz (19)

Dieses Wochenende wird das Förderband abgebaut:
„Die Stadt teilt folgende Einschränkungen mit: Durch den Abbau- und Transport der Bänder müssen von Donnerstag, 16. Juli, 21 Uhr bis Montag, 20. Juli, 5 Uhr die B14 (Konrad-Adenauer-/Willy-Brandt-Straße) in beiden Fahrtrichtungen sowie die Abfahrt von der B14 (Willy-Brandt-Straße) stadteinwärts gesperrt werden.“
________________________________________________

Vielleicht der verkehrsreichste Platz“Stuttgarts wird tagelang gesperrt.
Die Zeitbilanz von Stuttgart 21 ist schon lang hoffnungslos negativ.

Reisequalität DB, danke!

Auf unserer Reise vorgestern von Bad Gastein nach Mössingen Durchsage nach der Grenze: der Zug hält nicht in München Hbf, sondern in München Ost. Wer zum Hauptbahnhof wolle, soll die S-Bahn nehmen. Frage an den Zugbegleiter, wie wir dann von München weiterkämen: „das kommt darauf an, wie schnell sie laufen!“ Mit unseren schweren Koffern, Rücksäcken und Tragtaschen kann das ja heiter werden.

Den Ausstieg in München Ost hatten wir dann verpasst. Der Zugbegleiter: der nächste Halt ist Würzburg! Nach einer Weile die hoffnungsvolle Aussicht, dass der Lokführer versuche, in Pasing zu halten, wenn er an einem Bahnsteig vorbei käme. Hat dann nicht geklappt; die letzte Möglichkeit sei jetzt Augsburg.

Und dann hat der EC nur für uns in Augsburg angehalten, der Zugbegleiter half beim Aussteigen! Wir waren dann sogar eine Stunde früher zu Hause. Danke Deutsche Bahn! Tut gut nach all dem Murks 21.

Reisequalität ÖBB

Bahnsteig gestern in Bad Gastein, Einwohnerzahl 4500. In starkem Kontrast zu deutschen Bahnhöfen gibt es keinerlei Werbung, in der sauberen Bahnhofshalle ist ein Fahrkartenschalter, der Zug kommt pünktlich und bleibt so bis zur deutschen Grenze hinter Salzburg. Fortsetzung morgen. Die DB-AG verpulvert Milliarden in unsinnige Schnellfahrstrecken und Großprojekte wie das fatale Stuttgart 21, anstatt den Bahnkunden eine gute Reisequalität zu bieten.
5A2001FC-CBEA-4424-99ED-F754674BFC0E_1_105_c

ein klares Nein

Bitte ignoriert nicht den Elefanten im Wohnzimmer!
Ist es nicht viel zu spät, um bei S21 umzusteuern?
Dazu ein klares Nein, denn …Begründung bei
„Zum Blog aktuell“.

Tripelblog

Wegen Urlaub heute ein Dreitage-Blog.
Die
Nachrichten überschlagen sich zum in die Welt gesetzten Gäubahntunnel, der die Probleme des Mischverkehrs mit der S-Bahn ab der Rohrer Kurve lösen soll. Fazit von Parkschützer Zapf: „s21 - politisch motivierte bestgeplante Fehlplanung“.

wünsche Erfolg

Stuttgart - Hannes Rockenbauch, Oberbürgermeisterkandidat für Stuttgart, macht seinem Ärger über das Projekt Stuttgart 21 Luft. Er werde „als zukünftiger Oberbürgermeister dem S 21-Wahnsinn eine kreative Denkpause verordnen.“ …
_______________________________
Hannes R. mischt die Bewerberrunde kräftig auf und provoziert sachliche Stellungnahmen der Mitbewerber. Das wird interessant und unterhaltsam, manche Groteske ist zu erwarten, vor allem von CDU und SPD, die sich mit dem Mut der Verzweiflung an das verkorkste Projekt klammern.

Suchbild

Foto mit einem Güterzug:
CB0C37AE-AED2-40E6-B462-DB8F40BB928D_1_105_c
Am gegenüberliegenden Hang unseres Hotelbalkons fahren sehr häufig schwere Güterzüge in beiden Richtungen auf einer Trasse von 1905 (Salzburg-Klagenfurt in Bad Gastein), die durch den Tauerntunnel führt. Fast immer sind zwei schwere rote Loks vorgespannt, es folgen 20 bis 40 Wagen. „Leichte Güterzüge“ gibt es nicht.

Blogeintrag vom 31. Mai 2009, gekürzt und aktuell kommentiert:
SPD: „Stuttgart 21 ist gut investiertes Geld und wirtschaftlich sinnvoll“
(Aktuelle Themen, Stuttgart 21, - Link nicht mehr aktiv!)

Der Dichter spricht (2):
„Sieh deine Ansichten und sieh: sie sind alt
Erinnere dich, wie gut sie einst waren!
Jetzt betrachte sie nicht mit deinem Herzen, sondern kalt
Und sage: sie sind alt.“ (B. Brecht)

_______________________________________
10.102015: Hallo SPD, habt Ihr nicht mitgekriegt, dass sowohl S21 als auch die Neubaustrecke sich längst als unwirtschaftlich erwiesen haben und nur mit faulen Tricks („leichte Güterzüge“ z.B.) schöngerechnet wurden?
11.7.2020: Die SPD sollte ihre einstige Position zurücknehmen, denn „Stuttgart 21 ist
schlecht investiertes Geld und wirtschaftlich sinnlos = unwirtschaftlich“.

Schmeichelworte verkehrt seit 2 Juli 2020

Eine Unmenge an kritischen Worten (Schmeichelworte verkehrt) zum Projekt Stuttgart 21 gibt es von Verkehrsexperten, Geologen, Ingenieuren, Politikern und der kritischen Bürgerschaft.

Seit Herbst 2018 habe ich „Schmeichelworte zu Stuttgart 21“ gesammelt und immer wieder ergänzt. Die Quellen waren Presseberichte, Website K21, Parkschützer, E-Mails u.a.

  • krasse Enthüllungen
  • kapitale Mängel
  • grausame Perversionen
  • bestgeplante Fehlplanung
  • FassOhneBoden-Projekt
  • Problem-Baustelle
  • Sorgenkind
  • verkorkstes Projekt
  • schwarz-rot-grünes Loch
  • gigantischer, sehr teurer 12 km-Tunnel für die Gäubahn
  • auf den Fildern eine unsinnige Fehlplanung nach der anderen
  • eine einzige Fehlplanung
  • aberwitzige Tunnel
  • schmalbrüstiger Stuttgarter Tiefbahnhof
  • systematische Zerstörung des Klimas
  • ergaunerte Baugenehmigung
  • absurde Mischverkehrspläne auf der S-Bahn-Trasse

Planung gescheitert

Filderpläne veraltet:
„Und zu den neuen Überlegungen für die Gäubahn sagte Gastel: Neben den absurden Mischverkehrsplänen auf der S-Bahn-Trasse, die bisher verfolgt wurden, müsse nun auch der womöglich für Herbst vorgesehene öffentliche Anhörungstermin zu Genehmigung des Abschnitts 1.3b abgesagt werden.“
____________________________________________
Die politisch mächtigen Befürworter und Realisierer des Fehlprojekts S 21, verbunden mit den wirtschaftlichen Hintermännern, sind wieder in eine Falle geraten. Jetzt wird geplant, den Wahnsinn mit Wahnsinn zu bekämpfen. Das kann nicht gelingen. Die Vernunft gebietet ein HALT, aber
„Bei Stuttgart 21 steht die Vernunft ganz hinten in der Warteschlange“, Matthias Richling schon Anfang 2010!

Schlagzeilen

Stuttgarter Zeitung heute:
Nutzung des Gleisgeländes in Stuttgart
Ergänzungsbahnhof bei S 21? – Kuhn geht auf Distanz
Der scheidende OB Fritz Kuhn will dazu Pflöcke einrammen.

___________________________________________
OB Kuhn ist würdiger Nachfolger von OB Schuster. Auch dieser hatte vor seinem missglückten Abgang noch Pflöcke eingerammt, um S 21 festzuschreiben, für Stuttgart und den Bahnverkehr eine Katastrophe. S 21 nicht verhindert zu haben, bleibt jetzt Kuhns „Verdienst“. Aber das Projekt S 21 dürfte sich selbst verhindern, leider mit riesigen Opfern der Bevölkerung und der deutschen Steuerzahler.


Obertürkheim geplagt

Der Obermurks Stuttgart 21 wird „finster entschlossen“ weitergebaut, obwohl es unlösbare, unheilbare Probleme damit gibt, die u.a. mit neuen, 12 und 10 km langen Doppeltunnels = 44 km langen Tunnelröhren beseitigt beseitigt werden sollen, andere aber bestehen bleiben. Auch nach Stalingrad ging der Krieg noch über 2 Jahre weiter, denn der „größte Feldherr aller Zeiten“ wollte nicht aufgeben oder mit den Feinden verhandeln. Ist dieser Nazivergleich unstatthaft? Nein und ja. Nicht vergleichbar ist die Dimension des Desasters, aber es geht um das Gesicht wahren, um recht behalten, um Augen zu und durch bei einer aussichtslosen Operation.
Aktuelle Bahninformation zum fortgesetzten Leiden der Baustellen-Anwohner in Obertürkheim bis „Herbst 2020“:

6ED687D9-2D53-44EC-A30E-CFA726119860_1_105_c

Die Projektbetreiber bleiben bei ihrer von Anfang an verlogenen Strategie „unumkehrbar“ und „alternativlos“, obwohl sie wissen, dass Stuttgart 21 in einem Desaster enden wird. Mein Votum im Einspieler bei 2+Leif Minute 0:20 (2010): „Unumkehrbar und alternativlos, das sind die beiden Grundlügen..." Das Desaster ist sogar schon da, denn das bejubelte „Jahrhundertprojekt“ ist in wesentlichen Vorgaben schon jetzt gescheitert: Leistungsfähigkeit, Bauzeit, Kosten, Brandschutz, Notfallplan S-Bahn u.a.

Schmeichelworte verkehrt seit 1. Juli 020

  • krasse Enthüllungen
  • kapitale Mängel
  • grausame Perversionen
  • bestgeplante Fehlplanung
  • FassOhneBoden-Projekt
  • Problem-Baustelle
  • Sorgenkind
  • verkorkstes Projekt
  • schwarz-rot-grünes Loch

Pofalliana

Berlin „Die Bahn hält an der angekündigten Fertigstellung des Milliardenbauprojekts “Stuttgart 21” in 2025 fest. “Stand heute geht Stuttgart 21 im Jahr 2025 in Betrieb”, sagte Ronald Pofalla, Bahn-Vorstand für Infrastruktur, der “Bild am Sonntag”. Und auch die Kosten seien inzwischen stabil, so Pofalla: “Wir gehen nach heutigem Stand davon aus, dass wir mit den 8,2 Milliarden Euro auskommen. Im Übrigen wird der Kostenrahmen auch ständig kontrolliert.”
________________________________________
Die Erde ist eine Scheibe. Natürlich weiß Bahnvorstand Pofalla genau, dass sein Statement falsch ist.

Brand neu

Brief heute an das EBA:
Forderung zur Aufhebung des Planfeststellungsbeschluss Stuttgart 21 wegen unlösbarem Brandschutz.
Wird natürlich wieder mit Scheinbegründungen abgelehnt werden, wetten?

neue Sau, die...

…durchs Projekt S21 getrieben wird:
„…Allerdings gibt es noch andere Gerüchte, auf Druck der Schweiz soll bei der Gäubahn-Unterbrechung der InterCity von Zürich ab Horb über Tübingen geführt werden, damit wäre die Gäubahn direkt am Flughafen angeschlossen.“ (Quelle)

Gegner hatten recht

Blog gestern „Gegner hatten recht“ (MP Kretschmann) im Hinblick auf
- Kosten
- Bauzeit
-
Wirtschaftlichkeit
-Leistungsfähigkeit
-Anhydrit in Tunneln
- Zeitbilanz
- Chaos
- Denkmalschändung
- Parkvernichtung
- Widerstand
u.a.

two statements

Heute gelesen/gehört:
Der CDU-Bürgermeister von Filderstadt: Mit dem neuen Tunnel zwischen Rohrer Kurve (Blog vorgestern) und Flughafen seien die Probleme seiner Stadt gelöst.
Dass damit die unheilbaren Probleme von Stuttgart21 aber nicht gelöst sind, konnte er als CDU-Mann aber nicht ansprechen.

MP Kretschmann „…überrascht mit Geständnis zu Stuttgart 21:
Gegner hatten Recht.“
Dass die Kopfbahnhofbefürworter auch sonst recht hatten (Blog morgen) und recht behalten werden beim Desaster Stuttgar t21, so weit konnte er sich aber leider nicht vorwagen.